Aktuelles

Interessantes aus unserem Schaufenster

Wenn der Kopf juckt…

Die Kopflaus ist ein Parasit, der am häufigsten Kinder befällt, unabhängig von der persönlichen Hygiene. Die Übertragung der Läuse erfolgt größtenteils von Mensch zu Mensch, gelegentlich auch über Gegenstände wie z.B. Bürsten, Kleidung oder Betten. Jeder kann Läuse bekommen, genau wie eine Erkältung.

Kopfläuse (Pediculus capitis) sind 2-3,5mm lang und haben 3 kräftige Beinpaare mit Krallen, mit denen sie sich an den Haaren festhalten können. Sie sind je nach Alter bräunlich und mit bloßem Auge erkennbar. Junge Läuse sind nach 7-10 Tagen geschlechtsreif. Weibliche Läuse legen während ihres 2-3 monatigen Lebens täglich 6-8 Eier. Die 1mm-großen Eier werden fest an das Haar in der Nähe der Kopfhaut geklebt. Sie können durch einfaches Kämmen nicht entfernt werden.

Nach 8-10 Tagen schlüpfen die Larven, indem sie den Eideckel durchstoßen. Eier mit noch enthaltener Larve erscheinen dunkel, während die „Nissen“, die leeren Eihüllen, weiß wirken. Die Läuse ernähren sich vom Blut, verhungern aber abseits des Wirtes nach 1-2 Tagen. Der Kopflausbefall macht sich durch starken Juckreiz bemerkbar, der durch den lokal betäubenden Speichel der Laus hervorgerufen wird.

  1. Informieren Sie die Schule bzw. den Kindergarten und Freunde, mit denen Ihr Kind gespielt hat!

  2. Beginnen Sie möglichst schnell die Behandlung mit einem wirksamen Mittel genau nach der Anleitung, verschrieben von einem Arzt oder direkt aus der Apotheke!

  3. Nach dem Auswaschen das feuchte Haar mit einem Nissenkamm gründlich auskämmen, besonders an der Kopfhaut hinter den Ohren und im Nacken; festhaftende Eier evtl. mit den Fingern oder der Pinzette entfernen.

  4. Die Haare in den ersten 3 Tagen nach der Anwendung nicht waschen (Depotwirkung)!

  5. 8-10 Tage lang täglich mit einem Nissenkamm die Haare durchkämmen und gründlichst untersuchen; bei erneutem Auftauchen einer Kopflaus Behandlung wiederholen!

  6. Bettwäsche und nissenhaltige Kleidung einmalig bei >60°C waschen; andere nicht waschbare Gegenstände (Kuscheltiere) ca. 2 Wochen in dicht verschlossenen Plastiksäcken isolieren. Tiefkühlen auf -20°C (1-2 Tage) oder Erhitzen im Trockner (45 Min.) hilft ebenfalls. Autositze, Polstermöbel und Teppiche gründlich saugen!
  • ...können nicht springen; sie klettern aber sehr flink, auch von kopf zu Kopf

  • ...lieben keine ungewaschenen Haare; häufiges Haarewaschen gibt nur besonders saubere Läuse

  • ...lauern nicht in Polstern; Läuse müssen auf dem Kopf bleiben, sonst sterben sie schon nach einem Tag

Mundhygiene ernst nehmen

Mehr als die Hälfte aller Deutschen mittleren Alters leidet an Parodontitis – einer Entzündung des Zahnbetts. Bleibt die Erkrankung unbehandelt, droht ein Verlust der Zähne. Welche Maßnahmen Erfolg versprechen. Die gute Nachricht: Immer mehr Menschen haben auch im hohen Alter noch ihre eigenen Zähne. Die schlechte: Mit zunehmendem Alter steigt das Parodontitis-Risiko deutlich an. Dennoch …

Weiterlesen...
Wie Sie Halsschmerzen loswerden!

Welche Mittel helfen tatsächlich?

Wie Sie Halsschmerzen loswerden! Halsschmerzen treffen fast jeden mehrmals im Jahr. An der Behandlung scheiden sich dennoch die Geister. Was lindert die Beschwerden tatsächlich und was sollten Sie lieber sein lassen? Halsschmerzen kündigen typischerweise eine harmlose Erkältung an. Doch auch wenn sie meist schon nach wenigen Tagen von alleine abklingen, wünschen sich viele Patienten eine …

Weiterlesen...
Hilfe gegen übermäßiges Schwitzen

Wenn der Schweiß rinnt und rinnt…

Hilfe gegen übermäßiges Schwitzen Wer nicht nur in der Sonne, beim Sport oder bei akutem Stress schwitzt, der könnte an einer Hyperhidrose leiden – einer übermäßigen Schweißbildung. Wie Sie dem ständigen Schwitzen am besten Einhalt gebieten. Schwitzen ist normal – selbst ohne übermäßige Anstrengung oder hohe Temperaturen. Die Schweißmenge, die wir produzieren, ist aber so …

Weiterlesen...